... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
... Reiseführer-Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...
Farbe • Form • Töne: Künstler 1920-1950
Haarstrang und Möhnesee
Künstler lieben eine Landschaft
von Michael Winkelmann
Heute richtet sich unser Blick auf Maler und Bildhauer die zwischen 1920 und 1950 in unsere Landschaft kamen um hier zu wohnen und zu arbeiten. Unruhige Zeiten auch zwischen den Kriegen waren der Grund für den Entschluss vieler Künstler in den ländlichen Raum zu ziehen um dort, wie man damals sagte, ein einfaches Leben zu führen.
Für Maler und Bildhauer war die freie Landschaft, die weite Börde, der See, der Wald damals auch ein Symbol der Freiheit an sich. Hier konnte man in Ruhe arbeiten. Der Natur und den Menschen, ihrem Leben und ihrer Arbeit galt auch das Interesse der verschieden arbeitenden Künstler.
Durch den Zuzug dieser Maler und Bildhauer erfuhr unsere Heimat eine große kulturelle Bereicherung. Dieser Bericht soll erinnern an diese Künstlerpersönlichkeiten. Er soll auch Anstoß sein, ihr Leben und Schaffen erneut in den Blick zu nehmen.
Viegener. Ein Name, zwei Künstlerbrüder aus Soest.
Beide waren stark geprägt durch die Landschaft und ihre Menschen. Eberhard Viegener lebte von 1890 bis 1967. Früh zog es ihn in die Welt und er schaffte es, sein Maltalent soweit zu entwickeln, dass er weit über die Grenzen unserer Heimat bekannt wurde. Seine expressionistischen Bilder und die Werke der neuen Sachlichkeit sind weithin hochgeachtet. Schon 1917 lebte er in Wamel und um 1920 zog er in sein bekanntes damals einsam liegendes Haus in Bilme. Hier lebte und arbeitete er, und zog sich dort zurück, wenn er von seinen Reisen und Ausstellungen heimkehrte.
Der Bildhauer Fritz Viegener, geb. 1888, hatte auch wie sein Bruder in der Werkstatt des Vaters das Dekorationsmalerhandwerk gelernt. Als Bildhauer war er Autodidakt. Seine Arbeiten sind sicherlich daher so ehrlich und unverfälscht und zeigen eine großartige Handschrift. Fritz Viegener lebte und arbeitete in Delecke.
Der Maler Max Schulze-Sölde baute um 1935 am Haarstrang bei Günne sein Haus. Er kam durch seinen Freund Eberhard Viegener an die Haar. Kriegsdienst und ein anschließender Versuch, jugendbewegt in den 20er Jahren ein alternatives Leben zu führen hatten ihn vordem fast scheitern lassen. Seine in dieser Zeit entstandenen expressionistischen Werke und seine später in Günne gemalten Arbeiten runden ein erfolgreiches und interessantes Gesamtwerk ab. Max Schulze- Sölde starb 1967.
Der Maler und Grafiker Hermann Kätelhön kam um 1917 aus Hessen ins Ruhrgebiet. Er wurde dort sehr geprägt durch seine Eindrücke und Einblicke in die schwere Industriearbeit jener Zeit. Diesen Menschen widmete er zahlreiche Werke seiner grafischen Arbeit. 1930 gründete er in Wamel eine Werkstatt für künstlerische Kupferdrucke, die sich bis heute zu einer der bekanntesten Arbeitsstätten dieser Art entwickelte. Die Werkstatt in Wamel wird von Künstlern nicht nur aus ganz Deutschland dankbar genutzt. Hermann Kätelhön starb schon 1940 in München.
Der Maler Hermann Prüssmann lebte seit den 40er Jahren in Wamel in einem schlichten Haus mit Atelier in reizvoller Umgebung. In seinen Werken wollte er, wie er oft betonte, die Schönheiten dieser Erde, in der ihm eigenen Art und Weise herausarbeiten. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Maler hinterlies ein besonders gelungenes Gesamtwerk.
Der Bildhauer Robert Ittermann war über das Haus Kätelhön nach Wamel gekommen. Er lebte und arbeitete späterhin in seinem Atelierhaus in Völlinghausen. Als freischaffender Bildhauer gestaltete er vornehmlich Bronzeskulpturen die den Menschen darstellen. Seine Figuren sind gekonnt schlicht modelliert. Ein Teil seines Nachlasses befindet sich im Fundus der Stadt Soest.
Der Fotograf und Künstler Albert Renger-Patzsch kam 1946, in schwerer Zeit nach Wamel. Die Erlebnisse von zwei Weltkriegen und die Zeit dazwischen hatten ihn geprägt. In dieser Zeit begann sein großes Werk der künstlerischen Fotographie. Renger- Patsch gilt heute international als einer der großen Fotographen des 20. Jahrhunderts. Seine beeindruckenden Bilder zeigt man weltweit in wichtigen Ausstellungen zur Fotogeschichte. Er lebte bis zum Ende seines Lebens in Wamel.
Auch in der Folgezeit bis heute leben und arbeiten Künstler an Haar und Möhne. Dieses kann ein Thema für einen weiteren Bericht dieser Reihe sein.
(veröffentlicht: Ausgabe 103/Advent 2005, Seite 48)
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum Blättern,
die aktuelle Ausgabe, Heft 151:
12.12.2017
Künstlertreff Ense 2008
Wilhelm Winkelmann 1904/89 | Der Linolschnitt
Stefan Madrzak
Udo Wollmeiner
Gero Troike
Vasilije StojanoviĆ
Fritz Viegener (1888 - 1976)
Maria Sperling
Hubert Hense, Alphornmacher
Elke Knappstein
Fritz Viegener
LIZ: KunstProjekt zum 100jähr. Bestehen des Möhnesees
Christina Simon, Weißenfels
Max Schulze-Sölde (1887-1967)
Ronald Schwarzbeck
Wolfgang Bargel
Dorothee Weber, Werl
Rob. Ittermenn und Herm. Prüßmann
Antje Prager-Andresen
Karin Heide Jasper-Schnarre †2010
Karl Richard Jauns
Patrick Porsch
Ludwig Jarmuth
Fachwerkhaus Stockebrand
Victoria Kettschau - Malerin
Pater Abraham Fischer OSB
Karl Richard Jauns †1990 • Siegmar Steinfeld †2000 • Wilhlem Winkelmann †1989 •
Jochem Poensgen, Soest
Stefan Risse, Ense
Bernd Sewert, Möhnesee
Sigrid Wobst, Möhnesee
Susanne Lüftner
Michael Winkelmann
Wolfgang Klee
Franz Risken
Waltraud Schneppendahl
Eberhard Viegener
Kuenstler 1920-1950
Waltraud Schlausch-Esser
Ruth Steinkamp-Malz
Bernd-Udo Winker
Monika Buggisch-Leu
Hewingser Marienfenster
Edda Tubbesing
Eberhard Viegener
Hartwig Diehl
Ingrid Wörsdörfer
Ewald Sacher
Thomas Jessen
Hubert Nordhoff
Christof Winkelmann
Pascale Petit-Peters
Rainer Claus
Karinheide Jasper-Schnarre
Margret Beerwerth
Sieben Künstler
Dr. phil. Heinz Gramann
Ingrid Becker
Claudia Hirschfeld
Angela u. Gero Troike
Gisela Siegel
Gerda Klatt-Krähling
Gerhard Wünsche
Petit-Peters
Stephen H. Lawson
Karl-Heinz Brune
W. Wieczorkiewicz
Otmar Alt
Juergen Tomicek
Renate Geschke
Kunst in Ense
Marianne Thiemeyer
Frederico Schiaffino
Aktuelle News ense-press >>
Künstlertreff Ense 2008
Wilhelm Winkelmann 1904/89 | Der Linolschnitt
Stefan Madrzak
Udo Wollmeiner
Gero Troike
Vasilije StojanoviĆ
Fritz Viegener (1888 - 1976)
Maria Sperling
Hubert Hense, Alphornmacher
Elke Knappstein
Fritz Viegener
LIZ: KunstProjekt zum 100jähr. Bestehen des Möhnesees
Christina Simon, Weißenfels
Max Schulze-Sölde (1887-1967)
Ronald Schwarzbeck
Wolfgang Bargel
Dorothee Weber, Werl
Rob. Ittermenn und Herm. Prüßmann
Antje Prager-Andresen
Karin Heide Jasper-Schnarre †2010
Karl Richard Jauns
Patrick Porsch
Ludwig Jarmuth
Fachwerkhaus Stockebrand
Victoria Kettschau - Malerin
Pater Abraham Fischer OSB
Karl Richard Jauns †1990 • Siegmar Steinfeld †2000 • Wilhlem Winkelmann †1989 •
Jochem Poensgen, Soest
Stefan Risse, Ense
Bernd Sewert, Möhnesee
Sigrid Wobst, Möhnesee
Susanne Lüftner
Michael Winkelmann
Wolfgang Klee
Franz Risken
Waltraud Schneppendahl
Eberhard Viegener
Kuenstler 1920-1950
Waltraud Schlausch-Esser
Ruth Steinkamp-Malz
Bernd-Udo Winker
Monika Buggisch-Leu
Hewingser Marienfenster
Edda Tubbesing
Eberhard Viegener
Hartwig Diehl
Ingrid Wörsdörfer
Ewald Sacher
Thomas Jessen
Hubert Nordhoff
Christof Winkelmann
Pascale Petit-Peters
Rainer Claus
Karinheide Jasper-Schnarre
Margret Beerwerth
Sieben Künstler
Dr. phil. Heinz Gramann
Ingrid Becker
Claudia Hirschfeld
Angela u. Gero Troike
Gisela Siegel
Gerda Klatt-Krähling
Gerhard Wünsche
Petit-Peters
Stephen H. Lawson
Karl-Heinz Brune
W. Wieczorkiewicz
Otmar Alt
Juergen Tomicek
Renate Geschke
Kunst in Ense
Marianne Thiemeyer
Frederico Schiaffino

CMS by KLEMANNdesign.biz