... Impressum + Datenschutz
Ense Press - zwischen Ruhr und Möhnesee ... an der Haar ... verteilt
... Aktuelle Ausgabe
... DatenschutzerklÀrung
... Newsmeldungen
... Deadline Annoncen und ... > > Erscheinungstermine
... Preisliste u. Bestellschein
... Kontakt, Impressum
... Heimatgeschichte
... Künstler
... Vereine
... Regionale Wirtschaft
... Medizinische Notdienste
... haase-druck
... Impressum + Datenschutz
... Heimatverein Ense-Bremen
... Heimatverein Möhnesee
... ReisefĂŒhrer-Möhnesee
ense-press - ... zwischen Ruhr und Möhne ... an der Haar notiert ...

Rekonstruktion eines Lager-/WohngebÀudes mit einem Grundriss von 8 mal 25 Metern, ca. 5.000 vor Christus.
Foto: ©EggensteinEXCA

Enser Baugebiet »Gerlinger Notweg« |
Siedlungsspuren aus der Jungsteinzeit
Am Nordrand des Ortsteils Bremen in der Gemeinde Ense, wo in diesem Jahr ein GelĂ€nde fĂŒr etwa 20 WohnhĂ€user erschlossen wird, haben schon vor ĂŒber 7.000 Jahren Menschen gelebt. Die gefundenen Überreste gehören zu einer Siedlung der Linearbandkeramiker, in der ersten Epoche jungsteinzeitlicher Bauerngesellschaften.
Das bestĂ€tigen aktuelle Ausgrabungen durch den ArchĂ€ologen Dr. Georg Eggenstein (Inhaber der Firma EggensteinEXCA, Dortmund), der im Auftrag der Enser Gemeindeverwaltung und in Abstimmung mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gearbeitet hat. Er konnte auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Baugebiet »Gerlinger Notweg« ĂŒber 400 urgeschichtliche Befunde frei legen. Dazu zĂ€hlen beispielsweise Feuerstellen, aber auch SpeichergebĂ€ude und Wohnbauten, die ĂŒber erhaltene Standspuren von Holzpfosten im Boden nachgewiesen werden konnten. Zwei neben einander liegende Grundrisse solcher GebĂ€ude in der GrĂ¶ĂŸe von 8 mal 25 Metern sind – in typischer Nordwest-/SĂŒdost-Ausrichtung – dokumentiert.

DarĂŒber hinaus entdeckte der Wissenschaftler Eggenstein auch verfĂŒllte Gruben. »Solche Gruben sind fĂŒr uns heute wie ein Archiv«, erlĂ€utert er in seinem Vortrag Ende April 2019 im Heimathaus Bremen vor 34 Zuhörern. »Darin haben die Menschen hĂ€ufig ihren Abfall entsorgt, der uns nun Aussagen ĂŒber ihre Lebensweise ermöglicht.«

So entdeckte der ArchĂ€ologe in dem urgeschichtlichen MĂŒll u. a. Scherben mit aufwendig eingeritzten Bandmustern ehemaliger KeramikgefĂ€ĂŸe, die dieser Kulturgruppe auch den Namen gab: Linearbandkeramiker. Außerdem konnte der ArchĂ€ologe Eggenstein sorgfĂ€ltig bearbeitete Werkzeuge aus Feuerstein, wie Klingen und Pfeilspitzen sowie einen aus Granit gefertigter Reibstein fĂŒr Getreide entdecken. Nicht selten stammt der Feuerstein aus den sĂŒdlichen Niederlanden, was die weitrĂ€umigen Beziehungen der damaligen Menschen unterstreicht.
 
Nach der Abtragung des oberen Mutterbodens kamen ca. 7.000 Jahre alte Siedlungsspuren zu Tage. Foto:Romanus Bartels, Bremer Heimatverein   KeramikgefĂ€ĂŸ mit eingeritzten Bandmustern aus der Jungsteinzeit, ca. 5.000 vor Christus. Foto:©EggensteinEXCA

»Alle entdeckten Überreste gehören zu einer Siedlung der ersten Epoche jungsteinzeitlicher Bauerngesellschaften in Mitteleuropa, etwa 5.000 vor Christus«, befand Dr. Georg Eggenstein. Abschließend sagte er in seinem Vortrag: »Zu dieser Zeit hatte der Mensch gerade erst den Übergang vom JĂ€ger und Sammler zum sesshaften Bauern vollzogen. Die fruchtbaren Löss-Böden in der Hellwegregion waren fĂŒr sie damals besonders attraktiv.«

Die archĂ€ologischen Grabungen auf dem GelĂ€nde des Baugebiets »Gerlinger Notweg« fanden vom 8. Februar bis 8. April 2019 statt und haben Kosten in Höhe von 95.000 Euro verursacht, die spĂ€terhin anteilig im Rahmen der Erschließung von den kĂŒnftigen Bauherren zu ĂŒbernehmen sind. Alle urgeschichtlichen FundstĂŒcke aus Ense lagern katalogisiert in einem Magazin der LWL in der NĂ€he von MĂŒnster und können zu besonderen Themen im Rahmen von Ausstellungen beispielsweise durch die örtlichen Heimatvereine angefordert werden, um sie der Öffentlichkeit fĂŒr einen bestimmten Zeitraum zugĂ€nglich zu machen. ‱
Bearbeitet: A. Franz, Ense

Quellen: www.eggenstein.info/exca/ausgrabungen.html


...veröffentlicht im Heft 157, Sommer 2019, Seite 32.

Bild oben: Gut erkennbar sind nach Abtragung der oberen Erdschichten etliche Siedlungsspuren, wie die Grundrisse von GebÀuden.
Bild unten links: eine gut erhaltene Pfeilspitze aus Feuerstein.
Bild unten rechts: GelÀndeschnitt mit den Standspuren eines GebÀudeholzpfostens.
Foto: ©Romanus Bartels, Bremer Heimatverein
ense-press by haase-druck
Peter Haase
Rauschenberg 82
59469 Ense-Bremen
Tel.: +49 2938 573
E-Mail: info@ense-press.de

ense-press-PDF zum BlÀttern
aufs Titelblatt klicken:

Die aktuelle Ausgabe, Heft 157,
Sommer 2019

16.07.2019
7.000 Jahre alte Siedlungsspuren in Ense
Pestepedemie und die Geißler
Die Pest im Mittelalter
Kaspar von FĂŒrstenberg (1545-1618)
1368 Grafschaft Arnsberg verkauft
Tod des Königssohns Thankmar 938
Prager Fenstersturz 23. Mai 1618
Hermann V. von Wied und sein RĂŒcktritt im Jahr 1547
Johannes Christoph von Böckenförde, gnt. Schüngel
1217 Drüggelte | Ein Kreuzzug beginnt
Bernhard Frick, Weihbischof
Dietrich von Fürstenberg
1246 Gründung Kloster Himmelpforten
1816 | Die Haar wird preußisch
Die Schlacht bei Bremen 1586
Kölner Erzbischof Engelbert von Berg † 07.11.1225
Wallfahrten
Gründung des Klosters Scheda
Adolf von Hatzfeld
Vorstenburg auf Richters Köpfchen über dem Ruhrtal
Die Not in der Zivilbevölkerung im 1. Weltkrieg 1914/18
Soester Fehde, Teil 2/2
Soester Fehde, Teil 1/2
Freiwillige Arnsberger Jäger-Kompanie als leichte Infanterie 1814 gegen Napoleon
1813 - Kosaken auf der Haar
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 2 von 2
Kriegszeiten vor 430 Jahren und 380 Jahren in unserer Heimat, Teil 1 von 2
Telegraphenlinie via Echtrop - Höingen
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 2, der Rückzug
Napoleons Russland-Feldzug, Teil 1, Vormarsch u. Eroberungen
Kalenderreform 1582
Ernst von Bayeren stirbt am 17. Februar 1612 in Arnsberg
Goldfeuer bei Günne
1586 die Schlacht bei Bremen
Kaspar Schwarze, gnt. Betkaspar
Von Hexen und Ketzern
Wiedenbergkapelle
Niederenser Feldkreuz
100 Jahre Schützenhalle Bremen
Pängel Anton und Deutsches Wirtschaftswunder in Ense
Heimatgeschichte-Archiv
Alte Gewichte, Maße und Münzen
Delecke: 75 Jahre Bismarckturm
Kutsche 1948 in Niederense verunglückt
Ehemaliges Totenläuten vom Niederenser Spritzenhaus
St. Anna-Kapelle
Haus Soerries-Schulte 200 Jahre alt
Farmhouse Soerries-Schulte 200 years
25 jähr. Partnerschaften mit Ense
Klosteranl. Himmelpforten bis 1943
Ense im Mittelalter
Haarstrang 390 Mio. Jahre
Hellmichs 167 Jahre Küster
Gut Oevinghausen Teil 2
Gut Oevinghausen Teil 1
B.Soerries 1883 emigriert
B.Soerries emigrates 1883
Forsthaus Himmelpforten
Tante Emma Laden
Bericht aus 1813
Bauernhaus an der Haar
Badehaus Fürstenberg
Drüggelter Kapelle
90 Jahre Möhnetalsperre
Rittergut Oevinghausen
Kunst St. Bernhardus
Kapellchen Hünningen
Lambertus Reliquie
Kunstwerke St. Bernhard Kirche
Speichergebäude Günne
Heiligenhäuschen Gröchte
"Zum Redde" - Bremen
Vorstenburg, Ense
Emmausgang 1939
Korndiemen an der Haar
Mähdrescher und mehr ...
Berühmte Pfarrer Bremen
Schlacht bei Bremen
Prozessionen Bremen
Kapelle Fürstenberg
Kurfürstl. Kolonen 1, Günne
Kurfürstl. Kolonen 2, Günne
Kommunale Wappen
Lambertus-Skulptur, Ense
Enser Schulwesen 1
Enser Schulwesen 2
Enser Schulwesen 3
The Ruhr Dams Raid
Söbbelers Kreuz
Kloster Himmelpforten (1)
Kloster Himmelpforten (2)
Kloster Himmelpforten (3)
Kloster Himmelpforten (4)
Kloster Himmelpforten (5)
Kloster Himmelpforten (6)
Aktuelle News ense-press >>

CMS by KLEMANNdesign.biz